Delille-Denkmal

Jacques Delille (1738 - 1813), auch Virgil de Lille genannt, war ein französischer Virgilübersetzer und Naturdichter. Das Denkmal in der Ermitage wurde kurz nach seinem Tod, 1814, errichtet.

 

Inschrift auf der Vorderseite, Sockel:

Musis atque bonis flebili occidit 

Er starb von den Musen und allen Guten beweint

 

Inschrift auf der Rückseite:

qui fait aimer les champs fait aimer la vertu

Wer die Liebe zu den Gefilden weckt, weckt auch die Liebe zur Tugend

 

Hinter dem Denkmal befindet sich eine Steinbank mit Versen aus Delilles Werk L'homme des champs. Die Zeilen erklären, warum das Denkmal an dieser Stelle errichtet worden ist.

 

 

In den Wintermonaten finden witterungsbedingt keine Führungen statt.

Über uns

Baselland Tourismus in der Arlesheimer Ermitage

NEU: Dorfspaziergang in Arlesheim

Klick aufs Bild
Klick aufs Bild

Unsere Führungen werden vom Verein Treffpunkt Arlesheim (vormals Verkehrsverein Arlesheim) und von der Stiftung Ermitage und Schloss Birseck empfohlen.