Dianagrotte

Ein tiefer Felsspalt bildet eine Grotte. Oft ist die Grotte mit ein wenig Wasser gefüllt. Ein paar von Menschenhand in den Stein gemeisselte Stufen führen ins Innere, wo eine Bank aus dem Fels geschlagen wurde.

 

Die Grotte ist ursprünglich nach Diana, der Göttin der Jagd, des Mondes und der Nacht benannt. Zwischen 1788 und 1793 wurde zusätzlich in Erinnerung an die Schlacht bei Dornach, deren Schlachtfeld von hier aus zu sehen war, die Jahrzahl 1499 angebracht. Die Grotte erhielt den Namen Grotte des Verhängnisses.

 

Nach 1812 erhielt die Grotte den Namen "Bad der Diana" oder "Bad des Waldbruders".

CORONAVIRUS

Der Bundesrat hat die sog. ausserordentliche Lage erklärt und Massnahmen verordnet, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzuschränken.

 

Daher bieten wir bis mindestens Ende April keine Ermitageführungen an. Bereits gebuchte Führungen werden storniert. Sie werden von uns benachrichtigt.

 

Waldbruderklause und Schloss Birseck sind bis mindestens Ende April geschlossen. 

 

Über uns

Baselland Tourismus in der Arlesheimer Ermitage

NEU: Dorfspaziergang in Arlesheim

Klick aufs Bild
Klick aufs Bild

Unsere Führungen werden vom Verein Treffpunkt Arlesheim (vormals Verkehrsverein Arlesheim) und von der Stiftung Ermitage und Schloss Birseck empfohlen.